3 Dinge, die einen guten Frauenarzt auszeichnen

3 Dinge, die einen guten Frauenarzt auszeichnen

Dein erster Frauenarzt-Besuch steht bald an? Dann ist dieser Artikel wie für dich gemacht.

© iStock

Zugegeben, hatte oder hat wohl fast jedes Mädchen etwas Bammel vor dem ersten Besuch beim Frauenarzt. Schließlich ist es eine komplett neue Erfahrung und man weiß nicht genau, was einen vor Ort erwartet. Doch die Ängste sind unbegründet, schließlich will der Frauenarzt dir garantiert nichts Böses und dir nur helfen. Also alles nur zu deinem Besten!

Viele Mädchen lassen sich von der besten Freundin oder der Mama eine Empfehlung geben, welcher Frauenarzt der Beste ist. Es ist zwar schön, einem gut gemeinten Rat nachzugehen, letztendlich entscheidest du aber ganz alleine, was dir gut tut und gefällt. Wir haben für dich drei Punkte zusammengestellt, die dir Orientierung bei der Bewertung deines Frauenarztbesuchs geben können. 

3 Dinge, die einen guten Frauenarzt auszeichnen

1. Kommunikation bei der Untersuchung

Ein guter Frauenarzt erklärt dir immer erst was er vor hat, bevor er dich untersucht. Das schafft Vertrauen und sorgt dafür, dass du wesentlich entspannter während der Untersuchung bist. Hierbei kannst du jedes Mal äußern, wie du dich dabei fühlst. Hast du Schmerzen während der Behandlung, solltest du ihm das auf jeden Fall mitteilen, denn das kann er nicht wissen. 

2. Ein guter Frauenarzt möchte, dass du dich in deiner Haut wohl fühlst und bewertet deinen Körper rein sachlich

Ob du in deinem Intimbereich ein Tattoo oder Piercing trägst oder dir ein Muster rasierst, hat deinen Frauenarzt nicht zu interessieren und schon gar nicht zu bewerten. Auch über deine Brustwarzen, Schamlippen und Co. darf er kein wertenden Kommentar abgeben. Aber keine Panik, das wird er auch nicht. Schließlich ist es sein Job und er untersucht nicht nur dich, sondern auch viele andere Mädchen und Frauen. 

3. Alles bleibt unter euch

Egal, welche intimen Dinge und Probleme du deinem Frauenarzt während er Behandlung erzählst, alles bleibt unter euch. Denn eine gute Vertrauensbasis ist der Ausgangspunkt für eine gute Behandlung und Untersuchung. Fühlst du dich bei ihm nicht gut aufgehoben und bist gehemmt, dich zu öffnen, kannst du ganz einfach den Frauenarzt wechseln.

Mach dir bloß nicht so viele Sorgen vor deinen Besuchen beim Frauenarzt. Es ist total normal und vor allem wichtig dort hinzugehen – schließlich macht es jedes Mädchen und jede Frau. Vor allem die Wichtigkeit von regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen solltest du nicht unterschätzen. #starkemaedchen

Lade weitere Inhalte ...