• SEXTING: Darum solltest Du ihm keine Nacktfotos senden

    Heiße Nachrichten für wilde Gedanken! Aber bitte ohne Fotos!

weiterlesen

SEXTING: Darum solltest Du ihm keine Nacktfotos senden

Heiße Nachrichten für wilde Gedanken! Aber bitte ohne Fotos! Das Versenden von Nacktfotos kann hot sein, kann aber auch schlimme Folgen habe. Welche, erfährst Du hier.

sexting quer

Ob Miley Cyrus, Rihanna oder Justin Bieber. Wir kennen es von Instagram-Accounts und Klatschblättern: Stars posten gerne Bilder, auf denen sie sich leicht bekleidet oder in sexy Posen präsentieren. Nach dem Motto „Sex sells“ regnen die Likes und Follower nur so vom Himmel.

Womöglich möchtest auch Du Dich gerne ins rechte Licht rücken, posierst wie wild in freizügigen Outfits, um Deine Follower-Zahl zu erhöhen und Deinen Schwarm zu gefallen. Würdest Du auch noch einen Schritt weitergehen, wenn Dich Dein Freund darum bittet, ein Nacktfoto von Dir zu machen?
Leicht gerät man in die Bredouille, wenn man sich länger nicht sieht, der eine zum Beispiel im Familienurlaub ist und der andere Zuhause. Man vermisst sich und möchte alles tun, um mit dem Menschen so verbunden wie möglich zu sein. Neben heißen Nachrichten, überlegst Du darauf einzugehen, stellst Dich nackt vor den Spiegel: Klick, klick…und dann willst Du eigentlich sofort auf „senden“ drücken.

Aber Achtung! Bevor Du so ein reizvolles Foto von Dir sendest, sollten Dir mögliche Konsequenzen bewusst sein. Denn ist es einmal verschickt, gibt es kein Zurück mehr.

1. Cybermobbing

„Sexting“, das Versenden von sexuellen Inhalten an andere Personen, kann schnell zu Cybermobbing führen, wenn die Bilder weiterverbreitet werden.
Was oft eigentlich nur als Liebesbeweis zwischen Partnern oder aus Neugier geschieht, kann nach einer gescheiterten Beziehung schnell gegen diese Person, als Racheakt verwendet werden (Weiterleiten mit negativen Kommentaren).

2. Sextortion

Nein, keine Sextorte. Sextortion ist die Ausbeutung von Menschen durch Nacktbilder. Durch Erpressung wird Geld gefordert, mit der Drohung, sonst die Aufnahmen zu veröffentlichen.

3. Diebstahl, Hacken

Vergisst Du Dein Handy in der Umkleidekabine oder wird es geklaut, kann es leicht gehackt werden. So können die Bilder schnell in falsche Hände geraten.

Das sind die beliebtesten Fotos beim Sexting

Laut einer Londoner Studie verschicken 33% der Männer und 31% der Frauen zwischen 18 und 24 Jahren Nacktfotos. Frauen senden meist Fotos von ihren Brüsten, während Männer beim Sexing ihren Oberkörper zeigen. Nur 14% der Männer und 9% der Frauen zeigen sich ganz nackt.

Fazit: „Sexten“ ok, aber dann bitte nur heiße Phrasen und keine Fotos!

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

Gruppensex: Muss das sein?

Sex: Ab welchem Alter ist es überhaupt erlaubt?

Was ist eigentlich eine Libido?

Was Jungs wirklich eifersüchtig macht