Deodorant: Erstes Deo "Mum"

Deodorant: Erstes Deo "Mum"

© Dove
Default-Teaserbild portrait

Wimperntusche: So wurde sie erfunden

Mascara, Puder und Haarspray gehören zu unserer täglichen Beauty-Routine. Dass aber Puder früher nicht selten lebensgefährlich war und die Mascara nur erfunden wurde, um die große Liebe zu erobern, weiß fast niem ...
Weiterlesen

Stell dir vor, es gäbe kein Deo! Im 19. Jahrhundert benutzte man eine Ammoniaktinktur, die allerdings fiese Hautreizungen verursachte. Endlich gab es eine Besserung: Das Deo ?Mum? auf hautfreundlicher Basis von Zinksalbe wird erfunden. Doch der Mann aus Philadelphia, der dahinter steckt, will anonym bleiben. Verrückt ? dabei wären wir ihm so dankbar! Ab 1931 wird das Deo im großen Stil über die Firma Bristol Myers vermarktet ? und wir können aufatmen!

Antiperspirantien werden zur vorübergehenden Senkung der Schweißabsonderung (Schwitzen) antibakterielle Wirkstoffe zugesetzt. Deodorants enthalten neben den antibakteriellen Wirkstoffen in niedriger Konzentration auch Parfümöle. Hierdurch sollen das Wachstum von Bakterien in den Achselhöhlen und ihre geruchsintensive Zersetzung gebremst werden. Generell sollten Antiperspirantien und Deodorants nur auf die saubere Haut aufgetragen werden - denn sie können die Entwicklung von Geruch zwar bremsen, aber einen bereits vorhandenen Geruch nicht ?übertünchen?.Dein Beauty Wissen ist jetzt top - aber wie gut kennst du dich mit Mode aus? Mach das große Mode-Quiz und finde heraus, wie fit du in Sachen Fashion wirklich bist! Mode-Quiz

Lade weitere Inhalte ...