Trockene Haare: 15 Tipps für sprödes Haar

Trockene Haare: 15 Tipps für sprödes Haar

Trockenes oder strapaziertes Haar?

Fühlen sich deine Haare strohig und spröde an und lassen sich nur schwer kämmen? Dann hast du wahrscheinlich trockene oder strapazierte Haare! Wir sagen dir, was du tun kannst, damit deine Mähne wieder geschmeidig wird und glänzt: Die besten Tipps für trockene Haare!

© Foto: Thinkstock

Bei trockenem Haar ist der schützende Talgfilm, der die Haaroberfläche umschließt, dünn und durchlässig ? d.h., die darunterliegende Schuppenschicht wird rau und porös. Dadurch geht Feuchtigkeit aus dem Inneren des Haares verloren und es trocknet aus.

Zwischen trockenen und strapazierten Haaren gibt es einen wichtigen Unterschied, den du auch bei der Wahl des passenden Haarpflegemittels kennen solltest: Bei trockenen Haaren wird das Haar von der Wurzel aus nicht ausreichend mit Talg versorgt und trocknet daher schneller aus. Während die Haarschichten bei trockenem Haar aber weitgehend intakt sind, ist die Struktur von strapaziertem Haar geschädigt, zum Beispiel durch häufiges Färben, durch Föhnhitze oder Salzwasser. Wenn dabei die Haarspitzen ausgefranst oder gespalten aussehen, spricht man von Spliss

Lade weitere Inhalte ...