31. Mai 2021
Ohrloch blutet: Diese Tipps und Hausmittel helfen

Ohrloch blutet: Diese Tipps und Hausmittel helfen

Dein Ohrloch blutet und ist vielleicht sogar entzündet? Diese Tipps und Hausmittel helfen garantiert. 

Ohrloch blutet: Frau tupft sich Blut vom Ohrloch
© iStock
Dein Ohrloch blutet und du willst schnell etwas dagegen tun? Wir haben die besten Tipps.

Du hast dir ein Ohrloch stechen lassen, das jetzt blutet und Schmerzen verursacht? Oder das Stechen ist schon länger her, dein Ohrloch hat sich aber trotzdem irgendwie entzündet? Wir erklären dir, was die Ursachen für ein blutendes, entzündetes Ohrloch sind und verraten dir hilfreiche Tipps und Hausmittel, damit es deinem Ohr schnell wieder besser geht. 

Auch spannend: 100 Fragen an Jungs, um sie besser kennenzulernen

    Ohrloch blutet: Was sind die Ursachen?

    Wenn dein Ohrloch blutet, kann das verschiedene Ursachen haben. Meist ist das Ohrloch durch eine Infektion mit Bakterien entzündet. Jedoch können auch die folgenden Ursachen dahinter stecken:

    • Du pflegst dein Ohrloch nicht richtig (vor allem nach dem Stechen wichtig!)
    • Du hast eine Materialunverträglichkeit oder Allergie
    • Du hast dich am Ohrloch verletzt
    • Du trägst die falschen (zum Beispiel zu schwere) Ohrringe

    Wichtig ist, dass du herausfindest, was das Bluten deines Ohrlochs verursacht und die Ursache dann beseitigst. Wie eben bereits gesagt, wird das Bluten meistens durch eine Entzündung hervorgerufen. Im Folgenden erklären wir dir deshalb, woran du ein entzündetes Ohrloch noch erkennst.

    Wie erkenne ich ein entzündetes Ohrloch?

    Ein Ohrloch das entzündet ist, ist einfach zu erkennen. Die folgenden Symptome sprechen dafür:

    • Dein Ohrloch blutet
    • Dein Ohr ist gerötet
    • Dein Ohrläppchen verursacht Schmerzen
    • Oft eitert die Einstichstelle
    • Dein Ohr ist geschwollen

    Was kann ich tun, wenn mein Ohrloch entzündet ist und blutet?

    Ein entzündetes, blutendes Ohrloch lässt sich unkompliziert behandeln. Reinige deine Ohren beim täglichen Duschen mit klarem Wasser. Ein kräftiger Strahl Wasser reicht dabei vollkommen aus. Benutze auf keinen Fall irgend eine Reinigung, Seife oder sonstige Mittel. Auch Kontakt mit Shampoo, Haarspray und Co. solltest du vermeiden. Wichtig ist, dass du dir ein Ohrloch Antiseptikum aus der Apotheke besorgst. Am besten in Spray-Form! Sprühe das Spray in den nächsten Wochen zwei bis drei Mal täglich auf deine Ohrläppchen.

    Doch nun das Allerwichtigste: Vermeide jeglichen Kontakt mit den Fingern. Anfassen ist ab jetzt verboten! Behandle das Ohrloch wie eine normale Wunde. Drehe den Ohrring auf keinen Fall! Dadurch gelangen Bakterien ins Ohrloch, was zu einer erneuten Entzündung führt. Der Ohrstecker kann nicht festwachsen. 

    Wenn du diese Pflege in den nächsten Tagen strikt durchführst, wirst du merken, dass die Entzündung abklingt und das Bluten des Ohrlochs nachlässt oder sogar ganz aufhört. Sollte dies nicht der Fall sein, solltest du unbedingt deinen Arzt oder deine Ärztin aufsuchen. 

    Ohrloch blutet: Wie beuge ich einer erneuten Entzündung vor?

    Dein Ohrloch hat sich wieder beruhigt, es blutet nicht mehr und die Entzündung ist abgeklungen? Sehr gut! Damit das auch so bleibt, solltest du ab jetzt auf die folgenden Punkte achten:

    • Lasse das Ohrlochstechen in Zukunft ausschließlich in einem professionellen Studio vornehmen. Achte darauf, dass das Studio hygienisch arbeitet und hypoallergenen Schmuck verwendet. Am schonendsten ist es, wenn das Ohrlochstechen mit einer Piercing-Nadel vorgenommen wird und nicht mit einer Ohrlochpistole
    • Lasse den Gesundheitsstecker für mindestens 6 Wochen im Ohr und achte auf eine penible Pflege (siehe oben).
    • Fasse deine Ohren so wenig wie möglich an
    • Stecker bzw. Ohrringe aus hypoallergenen Materialien sind die besten. Alternativ kannst du es mit Gold oder Silber versuchen. Auf Modeschmuck (enthält oft Nickel und kann Allergien hervorrufen) solltest du ganz verzichten
    • Auf sehr schwere Ohrringe oder Stecker solltest du ebenfalls verzichten
    • Desinfiziere deine Ohrringe und Stecker zwischen dem Tragen regelmäßig

    Ohrloch blutet: Diese Hausmittel helfen

    Du möchtest dein blutendes Ohrloch mit Hausmitteln behandeln? Die folgenden Dinge können helfen. Wichtig ist jedoch, dass du Hausmittel immer mit besonderer Vorsicht benutzt und die Anwendung beim Auftreten von Unverträglichkeiten abbrichst. 

    • Zinksalbe: Gebe etwas der Salbe mit einem Wattestäbchen auf das Ohrloch
    • Kamille: Betupfe das Ohrloch mit einer Tinktur oder mit Sud aus Kamille
    • Teebaumöl: Gebe ein paar Tropfen Teebaumöl mit etwas Watte auf das Ohrloch

    Wir hoffen, dein Ohrloch wird sich, egal ob frisch gestochen oder schon älter, schnell erholen. Bitte vergiss nicht, zu einem Arzt bzw. einer Ärztin zu gehen, wenn es nicht besser wird. 

    Du möchtest noch mehr spannende Themen lesen? Dann könnten dich diese Artikel interessieren: Ich hab noch nie FragenPranksLustige Filme, Worüber kann ich mit einem Jungen schreiben?

    Piercing-gegen-Migräne-quer
    Normalerweise ist es ja so, dass man immer gesagt bekommt, man solle sich nicht unbedingt an allen Stellen piercen lassen, da das nicht gesund ist. So kann angeblich ein Bauchnabel-Piercing zu Kopfschmerzen führen, da es eine Nervenbahn im... Weiterlesen
    Lade weitere Inhalte ...