Mythen über Selbstbefriedigung – wahr oder falsch

Halten Kellogg’s mich vom Masturbieren ab?

Mythen zum Thema Selbstbefriedigung gibt es wie Sand am Meer. Von "Selbstbefriedigung macht Pickel" bis hinzu "Selbstentjungferung durch Masturbation" ist wirklich allerhand dabei. Wir räumen endgültig mit diesen Unwahrheiten auf und haben das Thema mal ganz genau für dich gecheckt: Welche Mythen über Selbstbefriedigung sind wirklich wahr und welche absolut falsch?

Bin ich pervers, wenn ich masturbiere?
© iStock

Bin ich pervers, wenn ich masturbiere?

Nein! Pervers bedeutet nämlich nichts anderes als „abartig“. Das trifft auf keinen Fall auf die Selbstbefriedigung zu. Selbstbefriedigung ist gesund, die natürlichste Sache der Welt und nahezu jeder tut es. Mit ungefähr 15 Jahren hat sich ein Jugendlicher sexuell selbst soweit erkundet, dass er seine erogenen Zonen genau kennt. 80% aller Frauen befriedigen sich zudem regelmäßig selbst. Auch über deine Fantasien während der Masturbation solltest du dir keinen Kopf machen: Erlaubt ist, was dich erregt und das geht schließlich niemanden etwas an.

Wenn mein Freund masturbiert, heißt das, dass er mich nicht liebt?

Nein! Selbstbefriedigung und Sex in einer Beziehung können gleichermaßen nebeneinander herlaufen. Dein Freund kann also masturbieren, ohne dich damit zu „betrügen“. Schließlich ändert das nichts an seinen Gefühlen für dich, es dient ausschließlich zur seiner eigenen Befriedigung. Genauso ist es bei dir auch: Du brauchst überhaupt kein schlechtes Gewissen haben, wenn du in einer Beziehung bist und dich selbst befriedigst. Im Gegenteil: Sex mit sich selbst ist etwas, das den Sex zwischen dir und deinem Freund sogar noch verbessern kann. Schließlich findet ihr nur so heraus, was euch gefällt und was nicht.

Bist du noch Jungfrau? Wir verraten dir Tipps für dein perfektes Erstes Mal!

Kann ich ausleiern durch Selbstbefriedigung?

Diverse Gerüchte darüber, dass Selbstbefriedigung schädlich für die Genitalien sein soll, existieren leider immer noch. Dabei kann das gar nicht passieren. Schließlich sind diese Körperteile ja genau dazu da, um sie auch zu „nutzen“. Egal, wie oft man sich selbst befriedigt, die Genitalien können dabei nicht abnutzen oder ausgeleiert werden. Gleiches gilt übrigens für den Sex mit deinem Freund.

Do it yourself! Wir haben für dich Tipps zur Selbstbefriedigung

Kann ich mich durch Selbstbefriedigung entjungfern?

Sich bei der Selbstbefriedigung selbst zu entjungfern ist ein Mythos, der sich hartnäckig hält. Aber das stimmt so nicht. Bei der klitoralen Selbstbefriedigung dringst du zum Beispiel gar nicht in die Scheide ein. Auch die vaginale Selbstbefriedigung, bei der du einen Finger in die Scheide einführen kannst, kann dich nicht entjungfern. „Entjungfern“ meint nämlich das Reißen des Jungfernhäutchens beim Geschlechtsverkehr.

Sollte ich meine Hände vorher waschen?

Unbedingt! Mit unsauberen Händen an deine Vagina zu fassen, ist riskant. Schließlich berührst du mit den Händen nicht nur saubere Dinge, gerade wenn du unterwegs bist. Um eine bakterielle Infektion zu vermeiden, solltest du dir auf jeden Fall davor immer die Hände - und Gegenstände, die du evtl. zur Selbstbefriedigung nutzt – gründlich waschen!

Bekomme ich Pickel vom Masturbieren?

Nein! Das ist wirklich ein uralter Mythos, der gleichgesetzt werden kann mit „Masturbation macht blind oder geisteskrank“. Alles Quatsch! Im Gegenteil: Selbstbefriedigung fördert sogar die Durchblutung und hält damit das Herz-Kreislauf-System auf Trab. Pickel entstehen durch verstopfte Talgdrüsen, das hat definitiv nichts mit Selbstbefriedigung zu tun.

Halten Kellogg’s mich vom Masturbieren ab?

Klingt erst mal absurd, aber da steckt tatsächlich ein bisschen Wahrheit drin. Allerdings nur ein bisschen: John Kellogg hat die Cornflakes nämlich ursprünglich erfunden, um Jungs vom Masturbieren abzuhalten. Er war der Meinung, dass Cerealien die sexuellen Hormone im Menschen soweit reduzieren können, dass in ihm das Bedürfnis nach Selbstbefriedigung erlischt. Tja, John Kellogg: Falsch gedacht!

 

Verursacht Masturbation Geschlechtskrankheiten?

Nein! Sexuell übertragbare Krankheiten können nur durch Geschlechtsverkehr entstehen. Dabei werden Körperflüssigkeiten „ausgetauscht“, die auch sexuelle Krankheiten übertragen können. Daher ist es immer wichtig, auf jeden Fall ein Kondom beim Sex zu benutzen. Bei der Selbstbefriedigung hast du keinen Körperkontakt mit einem anderen Menschen, als mit dir. Von daher besteht keine Gefahr der Übertragung von sexuellen Krankheiten.

Schütze dich vor Geschlechtskrankheiten und ungewollter Schwangerschaft: Richtig verhüten mit Pille, Kondom & Co.

Ist Masturbation kein echter Sex?

Das stimmt so nicht. Masturbation oder Selbstbefriedigung ist ganz einfach „Sex mit dir selbst“. Also auch eine Form von Sex, bei der du zum Höhepunkt kommen kannst. Die schönen Gefühle, die du dabei erlebst, sind dieselben Gefühle, die du beim Geschlechtsverkehr mit deinem Freund empfindest. Somit ist der „Selbst-Sex“ natürlich auch echter Sex.

Masturbation reduziert Regelschmerzen und Kopfschmerzen

Tatsächlich können durch Selbstbefriedigung Krämpfe und Schmerzen reduziert werden. Da bei der Selbstbefriedigung das Durchblutungssystem im Körper auf Hochtouren gefahren wird, erweitern sich dabei die Blutgefäße und der aufgestaute Druck kann so besser abfließen. Gut für unsere Gesundheit, das hören wir doch zur Abwechslung wirklich mal gern! Übrigens: Forscher haben über die Periode jetzt DAS herausgefunden!

Selbstbefriedigung baut Stress ab

Beim Sex mit dir selbst baut der Körper Stresshormone ab. Das Gehirn schüttet nämlich eine große Anzahl an Endorphinen aus. Das sind Hormone, die eigens vom Körper produziert werden, um uns glücklich zu machen. Es funktioniert ähnlich wie beim Geschlechtsverkehr, denn dabei schüttet unser Gehirn auch Glückshormone aus. Das kann sogar bei Depressionen helfen. Also: Selbstbefriedigung macht glücklich!

Selbstbefriedigung dient deiner sexuellen Orientierung

Das stimmt! Wie sollst du denn sonst herausfinden, was dir beim Sex gefällt? Du kannst deinen Körper erkunden und austesten, wie du wo angefasst werden möchtest. Wie soll dich dein Freund beispielsweise befriedigen können, wenn du selbst nicht weißt, was sich für dich gut anfühlt. Selbstbefriedigung ist deshalb der beste Weg, das herauszufinden und darüber darf in einer Beziehung ruhig auch geredet werden!

20% geringeres Risiko, an Brustkrebs zu erkranken

Menschen, die sich selbst befriedigen, haben ein geringeres Risiko an Krebs zu erkranken. Bei Männern wird das Risiko an Prostatakrebs, bei Frauen das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, gesenkt. Das hängt vermutlich mit den hormonellen Ausschüttungen unseres Körpers, sowie mit einem guten und intakten Immunsystem ab. Wenn das mal keine guten Neuigkeiten sind!

Selbstbefriedigung wirft bei vielen einige Fragen auf. „Wie geht es denn nun genau?“ ist die Frage, die unsere Sex-Expertin Gabi am häufigsten von Euch gestellt bekommt. „Welche Technik ist die Beste?“, „Wie streichele ich mich zum Höhepunkt?“ oder ... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...