21. Oktober 2020
Selbstbefriedigung: Tipps für den Solo-Sex

Selbstbefriedigung: Tipps für den Solo-Sex

Selbstbefriedigung wirft bei vielen einige Fragen auf. „Wie geht es denn nun genau?“ ist die Frage, die unsere Sex-Expertin Gabi am häufigsten von Euch gestellt bekommt. „Welche Technik ist die Beste?“, „Wie streichele ich mich zum Höhepunkt?“ oder „Sind auch Hilfsmittel erlaubt?“ gehören zu den Top 3 Fragen. Wir erklären euch alles zum Thema Selbtsbefriedigung. 

Selbstbefriedigung
© Unsplash
Selbstbefriedigung. So klappt's alleine.

Selbstbefriedigung ist nichts Verbotenes

Meist entdecken wir rein zufällig, dass bestimmte Körperstellen auf Berührungen empfindlich reagieren. Beim Einkuscheln in unsere Bettdecke, beim Duschen oder beim Fahrradfahren. Haben wir unsere Lust erst einmal entdeckt, wollen wir dieses Gefühl immer wieder erleben. Und so legen wir selber Hand an. Nicht immer ohne schlechtes Gewissen. Viele Mädchen fühlen sich bei der weiblichen Masturbation schuldig, weil sie glauben, etwas Verbotenes zu tun. Dabei ist es völlig normal, denn 86 Prozent aller Jungs geben zu, sich regelmäßig selbst zu befriedigen – und bei uns Mädchen sind es sogar 90 Prozent. Außerdem ist Selbstbefriedigung wichtig, um Deinen Körper besser kennenzulernen. So kannst Du auch Deinem Liebsten im Bett genau sagen, wie Du gerne berührt werden möchtest.

So geht's

Jedes Mädchen hat seine eigene Masturbations-Technik - einen ultimativen Guide, wie man sich am besten zum Orgasmus streichelt, gibt es nicht. Was Spaß macht und Lust verschafft bei der weiblichen Masturbation, ist von Mädchen zu Mädchen verschieden.

Darum heißt es ausprobieren, den eigenen Körper entdecken und spüren, was sich gut anfühlt. 72 Prozent der Mädchen befriedigen sich selbst, während sie auf dem Rücken liegen – die Beine sind entweder angewinkelt, gespreizt oder geschlossen. Du kannst selber austesten, was Dir bei der Masturbation am besten gefällt. Hast Du eine bequeme Position gefunden, kannst Du versuchen, Deinen Kitzler mit einem oder zwei Fingern zu reiben, zu klopfen, zu zupfen oder zu umkreisen – mal langsamer und mal schneller.

Bei der Masturbation ist, genau wie beim Sex mit einem Jungen, aber nicht nur der Kitzler für Zärtlichkeiten empfindlich. Die gesamte Gegend oberhalb, seitlich und unterhalb der Klitoris ist höchst sensibel. Viele finden es deshalb angenehm, mit dem Handballen auf die ganze Region von Kitzler und Scheide zu drücken. Wenn es Dir gefällt, kannst Du währenddessen mit der anderen Hand deine Brüste, Deinen Bauch oder die Innenseiten Deiner Oberschenkel streicheln. Bei manchen Mädchen ist die Klitoris so empfindlich, dass sie sie nicht direkt berühren möchten. Sie finden es schöner, sie mit einer Decke oder einem Kissen zu reizen. Und 5 Prozent finden es aufregend, auf dem Bauch zu liegen, während sie sich selbst befriedigen. Geh' mit Deinem Körper auf Entdeckungsreise und finde heraus, was Dir Lust verschafft!

Diese Pflegeprodukte kannst du als Gleitmittel benutzen

In der Regel hilft natürlich Spucke, damit das Erlebnis etwas intensiver wird und es nicht all zu trocken ist. Allerdings gibt es neben Spucke und herkömmlichen Gleitmittel auch Öl, das du hervorragend für die Selbstbefriedigung verwenden kannst: Süßes Mandelöl zum Beispiel. Wenn du damit noch nicht ganz vertraut bist, kannst du deinen Körper und regelmäßig mit dem Öl eincremen und dich so langsam an das Gefühl herantasten. Genieße die Bewegungen, die durch das Öl viel intensiver werden. 

Muss ich mich bei der Selbstbefriedigung bewegen?

Beim Sex gehört die Bewegung der Körper dazu und der richtige Rhythmus beider Partner ist sehr wichtig – denn nur so kann guter Sex funktionieren, der auf beide Partner abgestimmt ist und somit harmoniert. Doch muss man das auch bei der Selbstbefriedigung berücksichtigen? Ja und Nein. Einigen Frauen hilft es, wenn man seinen Körper, während man sich selber verwöhnt, bewegt. Die Berührungen werden intensiver wahrgenommen. Durch die Bewegung wird die Durchblutung angeregt – daher nehmt ihr die Berührungen, die ihr mit euren Fingern macht, besser wahr. 

Selbstbefriedigung: Alles Übungssache

Du wirst sicherlich viele Tipps und Tricks zur Selbstbefriedigung gelesen haben und dennoch musst du selbst herausfinden, welche Bewegungen dir am besten gefallen und wie du dich selbst am besten zum Orgasmus bringst. Es ist alles reine Übungssache und du bist deine beste Lehrerin! Wenn du anfangs nichts wirklich als erregend empfindest, darfst du nicht sofort enttäuscht sein. Alles braucht seine Zeit. Je öfter du dich streichelst und verwöhnst, desto intensiver werden die Berührungen. Streichle dich behutsam wach!

Orte

Genau wie die Position in der du dich befriedigst, spielt auch der Ort eine Rolle. Wie wäre es mit einem heißen Bad mit rotem Badesalz und Kerzenschein? Allein der Gedanke daran ist bei den kalten Temperaturen schon körpererwärmend. Wenn du es etwas wilder magst, kann auch die Befriedigung mit dem Duschkopf ein berauschendes Erlebnis sein. Manche können sich aber auch im eigenen Bett am besten entspannen. Egal, welchen Ort ihr am Ende wählt – stellt sicher, dass die Tür abgeschlossen ist, damit kein Familienmitglied oder Mitbewohner unerwartet herein platzt. 

In der Öffentlichkeit solltest du die Stimulation jedoch lieber vermeiden. Das öffentliche Masturbieren in Absprache mit den Beteiligten ist zwar in Grenzfällen erlaubt, dennoch gegenüber fremden, unwilligen Personen, wie es zum Beispiel im Park der Fall wäre strafbar. 

Stimmung

Auch die Stimmung kann Einfluss auf dein Masturbationserlebnis haben. Ist das Licht zu hell, fühlt du dich womöglich nicht wohl und bist unentspannt. Vielleicht hilft dir deine Lieblingsmusik, um in Stimmung zu kommen. Du wirst nicht richtig feucht? Versuche es doch mal mit einem Gleitgel

teaser-kokosöl-quer
Ihr habt spontan Lust bekommen, aber kein Gleitgel parat? Kein Gleitgel, kein Problem! Weiterlesen

 

Übrigens, falls Du Dich fragen solltest, wie viel Selbstbefriedigung normal ist: Normal ist, was gefällt! Deswegen gibt es kein „zu viel“. Wenn Du Lust auf Solo-Sex hast, dann tu’s einfach!

Sexspielzeuge: Hilfsmittel können den Solo-Sex intensivieren

Du darfst ruhig zu Hilfsmitteln greifen. Wer es schon öfter getan hat, der weiß, dass nicht nur die Berührungen antörnend sind.

Der Motor für Deine sexuelle Erregung ist Deine Fantasie, die sich während der Selbstbefriedigung meist verselbstständigt. So stellen sich Mädchen, die noch nie zuvor Sex hatten, vor, wie sie es mit ihrem Schwarm, einem Star oder einem völlig Fremden tun. Und auf einmal ist die Lust da, den Penis in der Scheide zu spüren. Wer sich dann einen Finger oder einen penisähnlichen Gegenstand einführt, kann so den Sex zu zweit erleben – wenn auch nur in Gedanken. Aber das Beste daran: Du kannst es tun, wann und so oft du es willst. Wenn dir Dein Finger für den Sex allein nicht ausreicht, kannst du auch zu Hilfsmitteln greifen. Hier gibt es mehrere Optionen, die du für dich ausprobieren und entdecken kannst. Dennoch sollte deine Gesundheit auch hier an erster Stelle stehen. Verwende lieber geprüfte Vibratoren und Dildos, um dein Vergnügen zu optimieren. 

Ist Selbstbefriedigung Fremdgehen?

Nein! Selbstbefriedigung kann und sollte nicht als Fremdgehen bezeichnet werden. Wenn du dich selbst befriedigst, legst du den Fokus auf dich und deinen eigenen Körper. Jemand anderes ist in diesem Fall ja gar nicht im Spiel – und dementsprechend gehst du auch niemandem fremd. Deine Selbstbefriedigung solltest du auch nicht direkt streichen, nur weil du einen Freund oder eine Freundin hast. Es ist also weiterhin wichtig, dass du, wenn du Lust verspürst, weiterhin masturbierst. So kannst du deinen Körper immer besser kennenlernen und weißt, was dir gefällt. 

Wie verhalte ich mich, wenn ich bei der Selbstbefriedigung erwischt werde?

Klar, es kann schon sehr peinlich sein, wenn man dabei erwischt wird, wie man sich selbst befriedigt – aber so what? Jeder von uns tut es und es ist absolut nichts, wofür man sich schämen braucht! Wenn es dir hilft, kannst du einfach später so tun, als wäre nichts gewesen. Oder du stehst dazu! Sei dir auf jeden fall sicher, dass diese Situation schon ziemlich viele Menschen erlebt haben und du nicht die einzige Person bist. 

sextoys-quer
Sextoys sind unter 18 verboten? Falsch gedacht! Alle Sextoys, die Ihr in der Drogerie kaufen könnt, haben keine Altersbeschränkung. Lediglich Sexshops und Erotik-Versandhändler sind für Euch tabu. Was Ihr alles in der Drogerie kaufen könnt, erfahrt... Weiterlesen

Diese Gegenstände solltest du lieber meiden und nicht in deine Scheide einführen: 

1. Wenn man eine offene Flasche in der Scheide auf und ab bewegt, entsteht ein Unterdruck und die Flasche steckt nach kurzer Zeit in der Vagina fest. Da hilft nur noch der Arzt.

2. Verboten sind spitze Gegenstände – da könnte man sich leicht die empfindlichen Scheidenschleimhäute verletzen.

3. Gemüse und Obst haben Keime, die zu Entzündungen führen und außerdem brechen könnten. 

4. Geeignet sind nur speziell hergestellte hygienische Toys – die gibt es allerdings erst ab 18 Jahren.

Sind Sextoys zur Selbstbefriedigung peinlich?

Nein! Sexspielzeug, wie zum Beispiel Klitorisstimulatoren, Vibratoren oder Dildos sind überhaupt nicht peinlich. Sie sind ganz normal und viele Menschen benutzen sie sogar täglich. Die kleinen Helfer können die Selbstbefriedigung auf ein tolles neues Level bringen und auch diejenigen unterstützen, die Schwierigkeiten haben, zum Orgasmus zu kommen. Masturbation und ein selbstbestimmtes Sexleben ist etwas Großartiges, was dem Körper und dem Kopf total gut tun kann. 

Kann ich mich während meiner Tage selbstbefriedigen?

Die Antwort lautet: JA! Es empfiehlt sich sogar, während der Periode zu masturbieren. Es gibt nichts gesünderes und sich toller anfühlendes während der Periode, als die Masturbation. Während der Periode fühlen wir uns häufig unwohl, haben Krämpfe und sind auch nicht immer gut gelaunt. Dem kannst du mithilfe der Selbstbefriedigung entgegenwirken. Wenn du masturbierst, führt das zum Orgasmus und der verbessert die Durchblutung der Genitalien. So können Menstruationsbeschwerden sogar gelindert werden. 

Darf ich bei der Selbstbefriedigung an jeden denken?

Natürlich! Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesteckt. Egal was oder wer dich anmacht – bei der Selbstbefriedigung geht es ausschließlich um dich. Schmeiße also dein Kopfkino an und denke an wen du willst! Hauptsache es macht dich an. 

Ist es normal, Selbstbefriedigung zu machen wenn ich in einer Beziehung bin?

Na klar! Auch wenn du in einer Beziehung bist, darfst du dich selbst verwöhnen. Selbstbefriedigung ist eine schöne Ergänzung zum Sex mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin – ein entweder oder gibt es hierbei nicht. Sei auf keinen Fall besorgt, wenn du mitbekommst, dass dein Freund bzw. deine Freundin es sich selbst macht, wenn du nicht dabei bist. Das ist total normal und sogar wichtig, um den eigenen Körper besser zu verstehen. 

Kann ich zusammen mit meinem Freund masturbieren?

Na klar! Wenn ihr beide Lust dazu habt, könnt ihr euch zusammen selbst befriedigen und zum Höhepunkt kommen. Dies fördert euer Vertrauen ineinander und hilft euch, noch offener mit eurer Sexualität umzugehen. Ihr könnt das Ganze auch als Vorspiel nutzen, um richtig große Lust aufeinander zu bekommen. Erst, wenn ihr maximal erregt seid, könnt ihr dann miteinander schlafen. Oder aber ihr masturbiert zusammen, wenn ihr gerade mal keine so große Lust habt miteinander zu schlafen oder sich einer von beiden nicht so fit fühlt. So oder so macht die Selbstbefriedigung zu zweit sehr viel Spaß!

Mehr zum Thema findest du auch im Sex-Forum von Mädchen.de!

Noch mehr interessante Themen rund um das Thema Liebe & Sex: Hier erfährst Du alles über Deinen Orgasmus.

kellogsquer
Mythen zum Thema Selbstbefriedigung gibt es wie Sand am Meer. Von "Selbstbefriedigung macht Pickel" bis hinzu "Selbstentjungferung durch Masturbation" ist wirklich allerhand dabei. Wir räumen endgültig mit diesen Unwahrheiten auf und haben das Thema... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...