Ein Fleck im Slip – der Ausfluss & Weißfluss

Ein Fleck im Slip – der Ausfluss & Weißfluss

© iStock
Mädchen hält sich beide Hände vor den Bauch
Wisst ihr Bescheid über das weibliche Geschlechtsorgan? Hier gibt's alle Facts über die Scheide. Weiterlesen

Im Laufe eines Tages sondert deine Scheide ungefähr einen Teelöffel schleimige, weißlich-gelbe oder klare Flüssigkeit ab - das ist total normal. Vor dem Eisprung oder der Periode ist der Ausfluss in Menge und Beschaffenheit oft stärker als normal. Wenn du bei deinem Ausfluss allerdings eine ungewöhnliche Farbe feststellst (z. B. grünlich) oder der Ausfluss übel oder faulig riecht, solltest du einen Arzt fragen. Übrigens: Scheidenspülungen sind ein No-Go! Die Scheide reinigt sich von selbst, indem sie mit dem Ausfluss Verschmutzungen herausspült. Eine Scheidenspülung mit Wasser oder gar Seife zerstört die guten Bakterien, die den natürlichen und schützenden pH-Wert der Scheide erhalten. Slipeinlagen sind zwar okay als Zusatzschutz zum Tampon oder bei bräunlichem Ausfluss am Ende der Periode, aber vom Dauergebrauch solltest du die Finger lassen. Denn egal wie luftdurchlässig eine Slipeinlage sein will, sie speichert Wärme und Feuchtigkeit und kann so die Vermehrung von Bakterien begünstigen. Als zusätzlich Schutz dient außerdem das Stoffstück in deinem Slip, was optisch an eine Tasche erinnert,

Du kannst auch schon einen Ausfluss haben, wenn du noch keine Periode hast. Einige Zeit vor der ersten Menstruation (sechs bis zwölf Monate, manchmal länger) bekommen die meisten Mädchen einen glasig-weißlichen Ausfluss. Das ist ganz normal. Mit diesem "Weißfluss" zeigt der Körper an, dass jetzt die Geschlechtshormone verstärkt produziert werden.

Lade weitere Inhalte ...