• Das Jungfernhäutchen: Alle Fakten zum Hymen

    Reißt das Jungfernhäutchen immer beim Sex? Kann ich mich mit einem Tampon selbst entjungfern?

weiterlesen

Jungfernhäutchen: Wichtige Facts zum Hymen

Reißt das Jungfernhäutchen immer beim Sex? Hat es überhaupt eine Funktion? Kann ich mich mit einem Tampon selbst entjungfern? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen euch im Mädchen.de-Forum. Wir haben alle Infos und räumen mit den Mythen rund ums Hymen auf!

Wo liegt das Jungfernhäutchen & Wie sieht es aus?

Das Jungfernhäutchen, auch Hymen genannt ist ein relativ dünnes, aber dehnbares Häutchen, das am Scheideneingang liegt und diesen teilweise verschließt. Die Größe der Öffnung und die Form des Hymens können bei jedem Mädchen ganz verschieden sein
Während manche Mädchen fast gar kein Jungfernhäutchen – oder bloß einen schmalen Saum – haben, ist bei anderen das Hymen halbmondförmig, ringförmig, siebförmig oder kreuzförmig und bedeckt fast die Hälfte der Scheidenöffnung. Auch die Dicke kann variieren: von sehr zart bis relativ dick ist das Jungfernhäutchen bei jedem Mädchen unterschiedlich. Es gibt sogar Girls, die gar keins haben!

Halbmondförmig

Die Öffnung befindet sich seitlich an der Scheidenwand.

Ringförmig

Eine der häufigsten Formen ist eine Ringmembran, die in der Mitte geöffnet ist.

Siebförmig

Die Membran weist mehrere kleine Öffnungen auf, sodass das Aussehen an ein Sieb erinnern könnte. 

Kreuzförmig

Das Jungfernhäutchen besteht aus einem oder mehreren Hautbändern, die den Scheideneingang senkrecht oder kreuzweise verschließen und mehrere Öffnungen frei lassen. Um unnötige Schmerzen beim Geschlechtsverkehr zu vermeiden, muss das Ganze bei Bedarf chiriurgisch geöffnet werden.

Welche Probleme kann ein Jungfernhäutchen verursachen?

Bei manchen Mädchen kann es sein, dass die Membran vollständig verschlossen ist. Damit Menstruationsflüssigkeit abfließen kann, muss das Ganze chirurgisch geöffnet werden. Diese Form ist allerdings sehr selten und tritt nur bei 0,05 Prozent der Mädchen auf. 

Hat das Jungfernhäutchen überhaupt eine Funktion?

Ja! Das Hymen schützt vor Beginn der Pubertät davor, dass Krankheitserreger ungehindert in die Scheide gelangen können. Allerdings war diese Aufgabe wichtiger, als wir noch nackt durch den Urwald gerannt sind. Da heute sehr gute hygienische Bedingungen herrschen und die Unterwäsche auch schon erfunden wurde, hat das Jungfernhäutchen seine Hauptaufgabe nahezu verloren. Deswegen ist es auch nicht weiter tragisch, wenn ein Mädchen kein Jungfernhäutchen hat. Außerdem bildet sich mit Beginn der Pubertät – und der Hormonumstellung – durch die Milchsäurebakterien ein biologischer Schutz der Scheide. 

Das Hymen bleibt auch während der Pubertät nicht gleich – genau wie der restliche Körper verändert es sich. Was einmal eine dünne und nahezu durchsichtige Membran war, entwickelt sich dann zu einem weichen, elastischen Wulst, das in dem Sinne eigentlich kein Häutchen mehr ist. 

Kann das Jungfernhäutchen nur durch das Einführen eines Tampons reißen? 

Nein, das ist eher unwahrscheinlich. Denn schon mehrere Monate vor der ersten Periode ist bei den meisten Mädchen das Jungfernhäutchen so elastisch, dass ein normaler Tampon problemlos durch die Öffnung passt.

Jungfernhäutchen beim erstes Mal

Reißt das Jungfernhäutchen immer erst beim ersten Sex?

Nein, denn Form und Dehnbarkeit des Hymens ist bei jedem Mädchen sehr unterschiedlich, so dass es beim ersten Mal gar nicht reißen muss. Außerdem kann das Jungfernhäutchen auch schon vor dem ersten Sex reißen – zum Beispiel beim Sport.

Was tun, wenn es beim ersten Mal nicht reißt?

Sehr selten kommt es vor, dass ein Mädchen ein so dickes und festes Hymen hat, dass der Penis beim Sex nicht eindringen kann. In so einem Fall kann der Frauenarzt helfen: Er durchtrennt das Hymen mit einem kleinen Schnitt. Aber keine Angst, das ist völlig harmlos und tut nur minimal weh.

Tut es beim ersten Mal immer weh und blutet?

Nein. Wenn das Jungfernhäutchen dehnbar genug ist, tut es nicht weh und reißt auch nicht. Wenn es reißt, kommen meist auch nur ein paar Tropfen, die man nicht immer mitbekommt. Und wenn es weh tut, dann ist es auch kein höllischer Schmerz, sondern nur ein kurzes Ziepen oder Ziehen.

Schützt das Jungfernhäutchen vor einer Schwangerschaft?

Nein! Denn durch die Öffnung, durch die auch das Menstruationsblut abfließt, kann natürlich auch Sperma ungehindert in die Scheide gelangen. Also: immer an Verhütung denken! 

Sieht der Frauenarzt, ob ich noch Jungfrau bin?

Nein, der Frauenarzt kann bei der Untersuchung nur sehen, wie dein Jungfernhäutchen aussieht und ob es noch intakt ist. Feststellen, ob das Jungfernhäutchen beim Sport oder beim Geschlechtsverkehr gerissen ist, kann er aber auf keinen Fall! 
Kann ich mein Jungfernhäutchen sehen? Mit Hilfe eines Handspiegels kannst du in der richtigen Position deinen Scheideneingang und das Jungfernhäutchen sehen. Du kannst beim Frauenarzt Besuch auch deinen Arzt oder deine Ärztin bitten, dir dein Jungfernhäutchen zu zeigen.

Jungfernhäutchen wiederherstellen

In einigen streng gläubigen Familien ist es wichtig, dass Mädchen als Jungfrauen in die Ehe gehen. Wenn das Mädchen dann keine Jungfrau mehr ist, hat es meistens große Angst vor der Hochzeitsnacht und stellt sich die Frage: Kann ich mein Jungfernhäutchen zunähen lassen?
Die Antwort lautet: Ja, beim Frauenarzt kann man sich das Jungfernhäutchen wieder zunähen lassen. Allerdings raten Gynäkologen von diesem Eingriff ab, da er aus folgenden Gründen keinen Sinn macht:
Der Mann kann überhaupt nicht feststellen oder bemerken, ob das Jungfernhäutchen noch "intakt" ist, denn bei einigen Frauen blutet es beim ersten Mal überhaupt nicht - auch wenn sie jungfräulich in die Ehe gehen. Außerdem kann das Jungfernhäutchen auch z. B. durch Sport reißen oder auch von Geburt an überhaupt nicht vorhanden sein. Nicht mal der Frauenarzt kann feststellen, ob seine Patientin noch Jungfrau ist oder nicht.  
Auch durch eine OP am Jungfernhäutchen kann nicht garantiert werden, dass es beim nächsten Sex bluten wird. Viele greifen daher zu einem "künstlichen Jungfernhäutchen" mit Echtblut-Imitat, das dann platzt, wenn der Mann in die Scheide der Frau eindringt.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren!

Periode: Alles, was du über die Tage wissen musst

Petting: So schön kann Streicheln und Fummeln sein

mehr zum Thema