10. Juni 2020
Sex im Wasser: Das solltest Du wissen!

Sex im Wasser: Das solltest du wissen!

Wenn es bei einem romantischen Sonnenuntergang zu zärtlichen Berührungen kommen sollte, vielleicht ja sogar auch im Wasser, ist es wichtig, sich über Sex im Wasser zu informieren. 

sex-im-wasser-quer
© iStock
Was gibt es bei Sex im Wasser zu beachten?

Es ist völlig normal, wenn du dich nun fragst, ob und wie Sex im Wasser funktionieren soll. Gerade wenn man noch wenig Erfahrung hat, was Sex betrifft, ist es logisch, dass du vielleicht eine eher abgeneigte Haltung dem gegenüber hast. Falls du und dein Freund es aber doch nicht nur beim Händchenhalten im Pool belassen wollt, solltet ihr einige Dinge beachten.

Richtige Position im Wasser

Um euch gehen lassen zu können, solltet ihr im Voraus jegliches Risiko ausschließen können: Sucht euch ein einsames Plätzchen und achtet darauf, dass Ihr im Wasser stehen könnt, denn durch zu starke Bewegungen könntet Ihr das Gleichgewicht verlieren.

Die Bewegungen beim Sex im Wasser

Wie auch im Schlafzimmer ist es wichtig, einen gleichen Rhythmus zu finden. Schmiegt euch fest aneinander, lasst euch fallen und spürt die Leichtigkeit, die euch durch das Wasser gegeben wird. 

Infektionen durch Sex im Wasser

Falls Du leicht zu Pilzinfektionen neigst, ist Sex im Wasser für dich mit der Gefahr verbunden, dir eine Infektion einzufangen. In der Regel sorgen jedoch die Milchsäurebakterien dafür, dass keine Keime eindringen können. 

Verhütung im Wasser

Theoretisch kann dein Freund zwar an Land oder über Wasser ein Kondom überziehen und es dann im Wasser verwenden, allerdings besteht dort eine größere Abrutschgefahr, wenn Wasser zwischen Gummi und Penishaut eindringt. Wenn Du selbst also nicht hormonell verhütest, solltet Ihr euch im Wasser auf andere Zärtlichkeiten beschränken und den Sex auf das „Festland“ verlegen.

sex-im-wasser
© iStock

Rücksicht nehmen

Auch wenn ihr euch kaum halten könnt: Öffentliche Orte zum Baden werden auch von anderen Personen genutzt, und die merken natürlich, was ihr unter Wasser macht ;) Also: Rücksicht nehmen und sicher gehen, dass ihr niemanden stört.

Sex im Meer

Apropos Rücksicht nehmen. Sex in öffentlichen Schwimmbädern oder am Strand ist verboten und könnte Ärger mit der Polizei bringen. Deshalb: Sucht euch am besten eine einsame Bucht oder einen Felsen, hinter dem ihr euch verstecken könnt. Vorsicht übrigens auch bei der Verhütung! Das Salzwasser könnte das Kondom porös machen. Achtet unbedingt auch darauf, dass keine Strömungen in diesen versteckten Winkeln vorherrschen, ansonsten könnte der Spaß schnell tödlich enden. Wagt euch nicht zu tief ins Meer und schaut vor eurem Vergnügen, ob sich spitze Steine am Meeresgrund verstecken oder sogar Seeigel. Einer von euch beiden sollte guten Kontakt mit dem Meeresboden haben, damit ihr nicht von hohem Wellengang überrascht werdet. Ist das Meer sehr aufbrausend und wellig? Verschiebt euer Liebesspiel im kühlen Nass lieber auf einen anderen Tag.

In diesen Ländern ist Sex im Meer strafbar

  • Schweden, Finnland, Norwegen: geringe Geldstrafe
  • Deutschland: Bußgeld oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr
  • In Jamaika ist Sex am Strand straffrei, allerdings ist gleichgeschlechtliche Liebe streng verboten. Sex zwischen zwei Männern kann mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft werden. 
  • In Ägypten ist Sex am Strand undenkbar. Schon ein Bikini kann die Gemüter erregen.
  • In Dubai sind bereits Intimitäten wie Küsse, Kuscheln oder zärtliche Umarmungen verboten und auf öffentlichen Sex stehen hohe Gefängnisstrafen.
  • In Malaysia riskiert man für Nacktbaden bis zu drei Jahre Haft, für öffentlichen Sex drohen sogar bis zu 20 Jahre sowie eine Prügelstrafe.
  • In Thailand kann man für Sex im Meer ins Gefängnis kommen und anschließend in die Heimat abgeschoben werden. Unter Umständen wird einem die erneute Einreise ins Land verweigert.
  • In Spanien ist eine Geldstrafe von bis zu 75.000 Euro möglich.

Chlorwasser

Ihr habt euch für den Pool entschieden? Dann solltest du dich vor dem Chlorwasser des Schwimmbads in Acht nehmen! Denn das kann in deiner Vagina brennen

Sex in der Badewanne

Falls Strand und Pool euch zu riskant sind, ihr aber trotzdem nicht auf das kühle Nass verzichten wollt, dann gibt es ja immer noch die Badewanne. Die Temperatur solltet ihr allerdings im Auge behalten! Zu heißes Wasser verträgt sich nicht so gut mit dem besten Stück deines Freundes. Beim Sex in der Badewanne kann es bei schnellen Bewegungen schnell zu einer Überschwemmung kommen. Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Wasser in die Badewanne laufen lasst. Außerdem könntet ihr im Eifer des Gefechts schnell ausrutschen und euch wehtun. Wer es etwas gemächlicher mag, kann die Badewanne als Vorspiel einbauen, indem ihr euch küsst, streichelt und anschließend auf ein rutschfestes Terrain, wie das Bett oder das Sofa, umzieht.

Du möchtest unter anderem wissen, ob du von seinem Sperma in der Badewanne schwanger werden kannst, dann klick' gleich auf diesen Artikel.

 

Was für Vorteile hat Sex im Wasser?

Unser Körper wird durch den Druck des Wassers etwas leichter. Das heißt, wenn dein Freund dich hochheben möchte, funktioniert es ganz gut. Ein weiterer Vorteil beim Sex im Wasser ist, dass die Sehnen, Bänder und auch Knochen entlastet werden. Also ist es leichter im Wasser Sex zu haben, als unter normalen Umständen im Bett. Ganz nebenbei werden Kalorien verbraucht. 

Welche Stellungen sind perfekt für Sex im Wasser?

Welche Stellung eignet sich perfekt für den Sex im Wasser? Also viel Auswahl gibt es da tatsächlich nicht, denn wenn du Sex in der Badewanne hast, haben die meisten Badewannen wenig Platz für Fantasie. Also bleibt da nicht viel über, außer die Löffelchenstellung und die Hündchenstellung. Alternativ kann sich einer von euch in die Badewanne reinlegen und der andere ist oben – quasi wie die Missionarsstellung. Nur da muss man vorsichtig sein, denn das Wasser würde bis zu den Ohren etwa gehen und das stört dann beim Sex und macht weniger Spaß. 

Was sind die besten Orte für Sex im Wasser?

Die besten Orte für Sex im Wasser sind die, die nicht auffallen und trotzdem einen kleinen Nervenkitzel hervorrufen. Das Meer eignet sich genauso gut wie das Schwimmbad oder die Badewanne. Beim Sex im Meer solltet ihr unbedingt auf euren Sonnenschutz! Auch nur wenige Minuten in der Sonne können zu einem fiesen Sonnenbrand führen. Das Salzwasser trocknet schnell und wirkt übrigens wie ein Brennglas auf der Haut! Wenn ihr ins Meer geht, um Sex zu haben, solltet ihr so tief rein gehen, bis man euren Körper nicht mehr richtig sieht. Die Badesachen werden weder im Schwimmbad, noch im Meer komplett ausgezogen. Im Meer ist es von Vorteil, wenn Höschen und Badeshorts bis zu den Kniekehlen reichen. Sonst treiben die Badesachen euch davon. 

Sex im Wasser: Wie klappt es am besten?

Die Wassertemperatur sollte natürlich immer stimmen. Wenn einem von beiden zu kalt ist, wird es keinen Spaß machen. Wenn es euer erster gemeinsamer Urlaub ist, könnte aus dem Badeurlaub ein unvergesslicher Moment entstehen. Ihr seid neugierig und wollt euch überall die Kleidung vom Leid reißen. Doch leider funktioniert der Sex im Wasser nicht immer so, wie wir es aus Filmen kennen. Am besten klappt es natürlich, wenn ihr um euch herum niemanden habt, der es sieht. Auch wenn der Adrenalin-Kick größer ist, dabei nicht erwischt zu werden, solltet ihr es nicht ausreizen. Denn Sex in der Öffentlichkeit ist strafbar. 

Ist auch Sex im Schwimmbad möglich?

So gesehen ist Sex überall möglich, nur sollte man dabei unauffällig bleiben. Gerade im Freibad oder Schwimmbad sind sehr viele Badegäste um einen herum. Daher sollte man sich ein Örtchen suchen, das nicht all zu sehr auffällt. Da eignen sich beispielsweise die Pools ganz gut, die eine Massagedrüse haben. Je mehr im Wasser passiert, desto weniger gerätst du mit deinem Schatz ins Visier. Der Bikini bleibt an, das ist klar. Nur das Höschen verrutscht etwas. 

baden-quer
Baden mit dem Schatz. So schön kann es sein. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...