Bibis Beauty Palace: Mit dieser Aktion verärgert sie ihre Fans!

Bibis Beauty Palace: Mit dieser Aktion verärgert sie ihre Fans!

Letzte Woche hielten in Deutschland Sahara-ähnliche Temperaturen Einzug. Grund genug für Bibis Beauty Palace, Sohn Lio und Ehemann Julian einzupacken und das Land zu verlassen – ganz zum Ärgernis ihrer Fans.

© dpa Picture Alliance

Bibis Beauty Palace und ihrem Ehemann Julian dürfte es in ihrer Kölner Traumvilla eigentlich an nichts fehlen. Swimmingpool, Sauna und ein heimisches Fitnessstudio bieten den beiden YouTubern einiges an Luxus. Doch auf die heißen Temperaturen der vergangenen Wochen war das Paar leider nicht vorbereitet. 

Bibi und Julian: Keine Klimaanlage in ihrer Villa

Keine Frage – Temperaturen über 40 Grad brachten uns letzte Woche ziemlich ins Schwitzen. Besonders Babys könnten unter dem tropischen Klima leiden. Auch Bibi und Julian bekamen die Hitze in ihren eigenen vier Wänden deutlich zu spüren. Wie Julian in einem seiner YouTube-Videos bekannt gab, gibt es in dem Traumhaus nämlich leider keine Klimaanlage. Selbst ein mobiler Luftkühler erfüllte nicht seinen Zweck. Dann der Schock: Eine fest installierte Klimaanlage könne erst in sechs bis zwölf Wochen installiert werden. Für Julian und Bibi viel zu spät.

Bibi und Julian: Kurztrip nach Dublin

Da Söhnchen Lio über allem steht und es für den kleinen Fratz deutlich zu warm war, entschieden sich Bibi und Julian kurzerhand dazu, einen Kurztrip nach Dublin anzutreten. In der irischen Hauptstadt liegen die Temperaturen momentan nämlich bei nur 17 Grad. „Es ist total krass, das Gefühl, weil wir original heute morgen um 11:30 Uhr gebucht haben und jetzt haben wir gleich 19 Uhr. Und wir sind schon da“, teilte Julian seinen Fans glücklich mit. 

Bibis Beauty Palace: Fans sind verärgert

So sehr sich Bibis Beauty Palace und Julienco auch über die kühlen Temperaturen freuen – ihre Fans konnten sie damit nicht für sich gewinnen. Unter dem Video hagelte es nur so an Kritik: „Hauptsache riesig darüber aufregen, wie warm es ist, aber dann alle drei Wochen gefühlt irgendwo hinfliegen“, lautet ein Kommentar. Ein anderer User schreibt: „Sorry, dass man das mal so sagt, aber umwelttechnisch trefft ihr auch nicht so geile Entscheidungen“ und „Dadurch, dass ihr fliegt, unterstützt ihr nur, dass es wärmer wird. Einfach wegfliegen ist so naives Denken.“ Stimmt. Wirklich nachhaltig war das Ganze wirklich nicht! Hoffen wir, dass dies eine einmalige Aktion bleibt. 

Hier findet ihr Tipps, wie ihr euer Leben Schritt für Schritt nachhaltiger gestalten könnt.

Lade weitere Inhalte ...