• Pickel an der Stirn: Deshalb bekommst du sie!

    Sie können echt nervig sein!

weiterlesen

Pickel an der Stirn: Deshalb bekommst du sie!

Pickel an der Stirn können echt nervig sein. Wir wissen, woher sie kommen und wie du sie wieder los wirst!

pickel-an-der-stirn-quer

Sie tauchen urplötzlich auf, sind relativ hartnäckig und alles andere als angenehm: Pickel an der Stirn. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Stellen im Gesicht, sind Pickel an der Stirn nicht immer hormonell bedingt. Bedeutet: Mit den richtigen Kniffen, kannst du dem Ganzen schnell den Kampf ansagen!

Pickel an der Stirn: Die Bedeutung

Wenn Hormone größtenteils schonmal nicht zu den Auslösern von Pickeln an der Stirn gehören, was denn dann? 

1. Stress

Wenn dich die Schule, deine Eltern oder jemand im Freundeskreis dauerhaft stressen, führt das dazu, dass dein Cortisol-Level erhöht ist. Das macht sich dann in Form von Pickeln auf deiner Stirn bemerkbar. Also: Einen Gang zurückschalten und nicht alles zu sehr zu Herzen nehmen. 

2. Schweiß

Auch Schweiß kann zu vermehrten Pickeln an Stirn und Schläfen führen. Trägst du beim Sport an der frischen Luft zum Beispiel gerne Stirnbänder oder Mützen? Dann hast du hiermit wahrscheinlich schon den Übeltäter gefunden. Die Rückstände von Talg und feuchtem Schweiß sind ein optimaler Nährboden für Bakterien. 

3. Fettige Haare

Besonders in der Pubertät neigt man schnell zu fettigen Haaren. Sollte das auch auf dich zutreffen, verzichte lieber auf eine Pony-Frisur. Deine Haare sammeln nämlich Staub und Schmutz aus der Umgebung und können so deine Gesichtshaut reizen. Bis sich dein Hautbild gebessert hat, solltest du deine Haare aus der Stirn kämmen. 

4. Zu wenig Schlaf 

Endlich mal ein guter Grund, auszuschlafen – obwohl dich deine Mama am Wochenende am liebsten aus dem Bett werfen würde. Zu wenig Schlaf kann nämlich dafür sorgen, dass du Pickel an der Stirn bekommst! Also: Achte darauf, dass du im Schnitt acht bis zehn Stunden schläfst.

5. Ernährung

Du bekommst nicht genug von Schokolade, Burger und Pizza? Verständlich. Und ganz verzichten solltest du darauf natürlich auch nicht – denn Schokolade und Co. heben zweifellos die Laune! Trotzdem solltest du das Ganze ab und zu durch eine ausgewogene Ernährung ersetzen. Deine Stirn wird es dir danken!

6. Abschminken

K.o. von der Schule, hundemüde nach der Party oder einfach nur faul – des öfteren haben wir keinen Nerv uns richtig abzuschminken, mit fatalen Folgen für unsere Haut. Werden Make-up-Reste nicht vernünftig entfernt, bilden sich Bakterien auf unserer Haut, die dann wiederum Entzündungen hervorrufen und schließlich zu dicken, eitrigen Pickeln führen. Um das zu vermeiden hilft nur eins: Abschminken!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

7 Mogelfrisuren für ungewaschene Haare

Hausmittel gegen Pickel: Das hilft wirklich!

mehr zum Thema