• Anti-Blähbauch: 5 Lebensmittel für einen flachen Bauch

    Du fühlst dich unwohl, dein Bauch tut weh und weißt nicht woher das kommt? Dann unbedingt loslesen!

weiterlesen

Anti-Blähbauch: 5 Lebensmittel für einen flachen Bauch

Du fühlst dich unwohl, dein Bauch tut weh und du weißt nicht woher das kommt? Dann unbedingt los lesen!

bodyquer

Blähbauch nach dem Essen? Wahrscheinlich hast du mal wieder zu schnell alles in dich hineingeschlungen, ein Glas Cola mit Kohlensäure geext oder einfach das Falsche gegessen. Oft hat man keinen blassen Schimmer, warum der Blähbauch entsteht und stellt nur wahllos Vermutungen an – schließlich ist man ja auch kein Arzt. Auf jeden Fall tut er einfach nur weh und sorgt für Unwohlsein! Wir haben uns für dich schlau gemacht und uns mit allen Fragen rund ums Thema Blähungen beschäftigt. Vorne weg: 

Wie entstehen Blähungen überhaupt?

Kurze Zeit nach dem Essen, beginnt unser Körper, die Nahrung zu verarbeiten und zu verdauen. Bei der Aufspaltung der Nahrung werden Gase freigesetzt, die größtenteils durch unsere Atmung aus dem Körper gelangen. Bekommst du jedoch einen Blähbauch, könnte dies an Lebensmittelunverträglichkeiten, zu wenig Bewegung und Stress liegen. Lebensmittel, die blähende Auswirkungen haben, sind Hülsenfrüchte, rohe Zwiebeln, Kaffee, fettiges Essen oder Zuckerersatzstoffe. Aber auch häufiges Kaugummikauen und zu viele Süßigkeiten können einen Blähbauch verursachen. 

Die wichtigere Frage jedoch: Wie beugt man ihm vor?

Wenn du chronische Beschwerden mit deinem Blähbauch hast, könntest du ein Ernährungstagebuch führen, in dem du notierst, was du gegessen hast. Übertreiben solltest du bei der Auflistung allerdings nicht. Denn eigentlich sollte man ja bereits schon kurz nach einer Mahlzeit merken, wie einem das Essen bekommen ist. Wenn du dem Aufwand aus dem Weg gehen möchtest, könntest du dich einfach von vornherein gesünder ernähren. 

5 Lebensmittel für einen flachen Bauch

1. Joghurt

Jogurt beinhaltet sogenannte probiotische Bakterien (keine Panik, sie gehören zu den „guten Bakterien), die deinen Magen-Darm-Trakt bei der Verdauung unterstützen. Damit ist leider aber auch weder Stracciatella-Joghurt  gemeint, noch gezuckerter Fruchtjogurt. 

2. Fenchel

Die einen mögen das blühende Gemüse, die anderen verabscheuen den gesunden Geschmack. Bekömmlich ist Fenchel jedenfalls total. Ob als Tee oder in der Pfanne gebraten, Fenchel hat eine entzündungshemmende und krampflösende Wirkung.

3. Banane

Als Snack zwischendurch oder mit Milch gemischt als Shake, immer griffbereit ist die Banane eine der alltagstauglichen Lebensmittel. Lediglich solltest du darauf achten, dass sie schon einen fortgeschrittenen Reifegrad erreicht hat. Ist sie noch zu hart, kann dies wiederum zu Bauchbeschwerden führen. 

4. Knoblauch

Wie bitte, Knoblauch soll einen flachen Bauch machen? Ja, man mag es kaum glauben, doch Knoblauch ist gesund. Er baut nämlich Gase im Körper ab. Am bekömmlichsten ist er in einer Suppe verarbeitet. Achtung: Besser nicht vor einem Date essen. ;)

5. Zimt

Du magst es süß? Darauf sollst du auch zukünftig nicht verzichten. Du kannst süße Toppings wie Zuckerstreusel oder Honig einfach durch Zimt ersetzen oder ergänzen. Warum? Zimt regt die Fettverbrennung an und mindert das Verlagen nach Zucker.

mehr zum Thema