• Richtig abschminken: Darum ist es so wichtig!

    So sollte Deine Abschmink-Routine aussehen.

weiterlesen

Richtig abschminken: Darum ist es so wichtig!

Richtiges, gründliches Abschminken ist wichtig! Vor allem, wenn Du mit Pickeln und unreiner Haut zu kämpfen hast. Aber was passiert, wenn Du öfter mal einfach so ins Bett fällst, ohne Dich abzuschminken und wie sollte Deine Abschmink-Routine überhaupt aussehen?

abschmink-routine-quer

Warum muss man Make-up entfernen?

Bleibt das Make-up in Deinem Gesicht, fließt das Hautfett schlechter ab. Dadurch verstopfen die Poren und Unreinheiten. Übrigens: Auch wenn Du Dich nicht schminkst, ist die abendliche Reinigung wichtig. Denn im Laufe des Tages setzen sich Staubpartikel, Hautschüppchen und Bakterien auf Deiner Haut fest, ewww. 

Hausmittel zum Abschminken

Mal wieder keinen Make-up-Entferner zu Hause und der Drogeriemarkt hat auch längst geschlossen? Damit Du Dich bloß nicht geschminkt ins Bett legst, könnte Dir Muttis Küchenschrank weiterhelfen: Oliven-Kokos- oder Babyöl eignen sich hervorragend, um Make-up zu entfernen! Einfach ein paar Tropfen auf ein Wattepad geben und sanft über das Gesicht reiben. Zur Nachreinigung empfiehlt sich eine sanfte Waschlotion oder Seife.

Die Abschmink-Routine

Warum Augen abschminken?

Fangen wir mal mit dem Augen-Make-up an. Lidschatten, Kajal und Wimperntusche kannst Du mit einem speziellen Augen-Make-up-Entferner ablösen. Den gibt es in jeder Drogerie. Einfach ein paar Tropfen auf ein Wattepad geben und sanft vom oberen Wimpernkranz nach unten wischen. Das ist besonders praktisch, wenn Du stärker geschminkt bist, da Du so nicht das gesamte Augen-Make-up im Gesicht verteilst.

iStock-609056942

Wie das Gesicht abschminken?

Alles andere, was so in Deinem Gesicht herumschwirrt, wie Highlighter, Rouge oder Foundation, kannst Du mit einem feuchten Reinigungstuch entfernen, was Du auch in jeder Drogerie findest. Damit bekommst Du erstmal das gröbste runter, bevor Du mit einem Reinigungsgel oder -schaum weitermachst. 

Was benutzen zum Abschminken?

Um nun auch noch die letzten Reste aus Deinem Gesicht zu bekommen, kannst Du zu Reinigungsmilch, -mousse oder -gel greifen. Das Ganze mit klarem Wasser abspülen und dann kann es schon weitergehen. Und zwar mit dem Gesichtswasser: Auch hiervon ein paar Tropfen auf ein Wattepad geben und die nun wirklich allerletzten Rückstände auf der Haut entfernen.

Nach dem Abschminken

Die Reinigung schließt Du nun mit klarem Wasser ab. Wenn Du dabei abwechselnd von lauwarm auf kalt wechselst, wird Deine Haut zusätzlich erfrischt und durchblutet. Hach, ein herrliches Gefühl!

Die Gesichtscreme

Eincremen nicht vergessen! Das ist der letzte und wichtige Schritt nach dem Abschminken. Während Du schläfst, regeneriert sich nämlich Deine Haut und kann besonders gut Nährstoffe aufnehmen. Und wenn Du Dich vorher gründlich abgeschminkt hast, geht diese Aufnahme natürlich noch leichter. 

1. Cleansing Foam von Hej Organic, ca. 7,95 Euro
2. Face Tonic von Hej Organic, ca. 7,95 Euro
3. Feuchtigkeitscreme von Dove, ca. 1,99 Euro
4. Face Cleanser von The Botanical, ca. 19,00 Euro

Abschminken bei empfindlicher Haut

Trockene, empfindliche Haut leidet oft unter Talgmangel und benötigt daher eine besonders sanfte und nährende Pflege. Am Besten benutzt Du hierfür eine cremige, mit hydratisierenden Aktivstoffen angereicherte Reinigungsmilch, eine Emulsion oder ein Reinigungsöl, das Deine Epidermis mit essentiellen Fettsäuren versorgt.

Abschminken bei fettiger- oder Mischhaut

Falls Du zu diesem Hauttyp gehörst, benötigt Dein Gesicht eine tiefenwirkende Reinigung, um sich von dem Fettfilm zu befreien. Besonders dafür geeignet: Pflegeprodukte, die mit Wasser nachgespült werden und klärende, essentielle Öle enthalten. Falls Du nur wenig Make-up benutzt, empfiehlt sich ein leichtes, transparentes Gesichtswasser.

Abschminken bei Akne

1. Das Make-up

Bevor Du überhaupt ans Abschminken denkst, solltest Du Dein Make-up sorgfältig auswählen. Verzichte möglichst auf Produkte, die auf Ölbasis hergestellt sind, denn die verstopfen die Poren, was erstrecht für unreine Haut sorgt!

2. Gesichsreinigung bei Akne: Die Produkte

Alleine auf das Abschminktuch solltest Du Dich hier nicht verlassen. Das ist zwar schnell zur Hand, aber Deine Haut reinigt es nur oberflächlich. Konsequenz: Make-up gelangt in Deine Poren und verstopft sie. 

Welche Produkte also benutzen? Die Reinigung kannst Du mit einem Waschgel beginnen und anschließend ein klärendes Gesichtswasser auftragen. Das reinigt Deine Haut porentief. 

3. Auf diese Produkte solltest Du bei Akne verzichten

Bei der Gesichtsreinigung solltest Du auf jeden Fall auf Produkte mit aggressiven Inhaltsstoffen verzichten, welche die Haut reizen. Ebenso sind reichhaltige Cremes ein No go, da sie Mitesser begünstigen. 

4. Die Gesichtscreme danach

Auch hier gilt: Verzichte auf Öle und reichhaltige Cremes, sondern verwende hautberuhigende, feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte. 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren!

Schminken ohne Tierquälerei: Katrin Heß verrät uns ihre Lieblingsprodukte

Gesichtspflege: Tipps und Beautyprodukte

Gesicht schmaler schminken mit Anleitung

Der perfekte Lidstrich: So gelingt er!

mehr zum Thema